Zahlenmauern

 
Das Zahlenmauern sind Teil des ersten Montessori-Lernmaterials zur Mathematik, das zu Beginn des 20. Jahrhunderts von der außergewöhnlichen, innovativen Pädagogin Maria Montessori entwickelt wurde.
Maria Montessori hat durch ihre neuen Einsichten und Entwicklungen die pädagogische Arbeit weltweit maßgeblich beeinflusst – und neben in den von ihr gegründeten Montessori-Einrichtungen wird mit ihrem Material heute in fast allen pädagogischen Einrichtungen in irgendeiner Weise gearbeitet.
 
Die Zahlenmauern sind heute auch noch so aktuell wie zu ihrer Entstehungszeit – das Material und die Verarbeitung sind natürlich inzwischen in der Herstellung zeitgemäß aktualisiert, sodass sich vielleicht sogar noch besser damit arbeiten lässt als früher.
 
Mit dem Lernmaterial zur Mathematik lassen sich erste mathematische Grundlagen erlernen und einüben – durch die Arbeit mit den Zahlenmauern wird erstes Rechnen zur Addition und Subtraktion und zu Umkehraufgaben im Zahlenraum bis 20 beziehungsweise bis 100 spielerisch eingeübt.
 
Die Montessori-Zahlenmauern sind ein sowohl pädagogisch also auch materiell hochwertiges Material, mit dem sich spielerisch und mit Freude lernen lässt und für Kinder ab 5 Jahren geeignet.
 
Lernen und Arbeiten mit den Zahlenmauerkarten
 
Bei den Zahlenmauerkarten geht es darum, vorgegebene Zahlen durch Addieren oder Subtrahieren zu ergänzen.
Auf den Karten sind jeweils drei – bzw. vierreihige Zahlenpyramiden („Mauern“) aufgedruckt – die erste Reihe besteht aus drei bzw. vier Steinen, die letzte Reihe jeweils aus nur noch einem einzigen Stein, auf dem das Endergebnis steht.
Es wird nach folgendem Rechensystem gerechnet: immer zwei Zahlen der unteren Reihe ergeben die Zahl, die in der oberen Reihe mittig darüber steht.
Auf jeder Karte sind einige Zahlen „verstreut“, bereits vorgegeben. Die Mauer soll nun, dem Rechensystem folgend, mit allen fehlenden Zahlen ergänzt werden. Das System unterstützt dabei Umkehraufgaben.
Die Ergebnisse werden bei den Zahlenmauern mit einem abwischbaren Stift direkt auf die Karten eingetragen, bei der großen Zahlenmauer sind Zahlenplättchen in die leeren Mauersteine einzusetzen.
 

Die kleinen Zahlenmauern

 
Die kleinen Zahlenmauern bestehen aus einem Set von 36 Karten mit Additions- und Subtraktionsaufgaben im Zahlenraum 20.
Farblich sortiert, steigert sich der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben.
Die Lösungen stehen zur Kontrolle auf der Rückseite der Karten. Es liegen einige Blankokarten bei, auf denen sich eigene Maueraufgaben eintragen lassen. Die Ergebnisse werden auf den abwischbaren Karten mit einem wasser löslichen Stift eingetragen. Das Material ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet.
 
 

Die große Zahlenmauer

 
Die große Zahlenmauer besteht aus einer einzigen größeren Karte mit einer vierreihigen Mauer. Die erste Reihe der Mauer besteht aus vier Steinen.
Mit im Materialset enthalten sind kleine blaue Zahlenkärtchen, die sich passgenau in die Mauer einsetzen lassen, eine Übersichtskarte mit gefüllten Zahlenmauern, die sich gleichzeitig als Vorgaben und als Kontrolle eignen und eine Übersichtskarte mit Blanko-Zahlenmauern zum Eintrag eigener Aufgaben.
Der Erwachsene arbeitet mit dem Kind zusammen und gibt nach den Vorgaben oder nach selbst erstellen Zahlenmauern einige Zahlen in Form von Mauersteinen vor. Das Kind muss dann durch Rechnen die fehlenden Steine ergänzen. Das Material eignet sich für Kinder ab 5 Jahren.
 

Wir wünschen viel Spaß und Erfolg beim Lernen mit den Zahlenmauern!